Startseite
Über uns
mein altes Leben
das Leben danach
Buch "Plötzlich ist es still"
Freundschaft
Kontaktformular und Links
Gästebuch
   
 



Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung


Nicht alle Schmerzen sind heilbar, denn manche schleichen sich tiefer ins Herz hinein, und während die Tage verstreichen, werden sie Stein.

Du lachst und sprichst, als wenn nichts wäre, sie scheinen geronnen zu Schaum, doch Du spürst ihre lastende Schwere bis in den Traum.

Der Frühling kommt wieder mit Wärme und Helle, die Welt wird ein Blumenmeer,

aber in Deinem Herzen ist eine Stelle, die blüht nicht mehr

(Ricarda Huch)

                  


Mein Mann und ich an einem stürmischen Tag an der Ostsee.


Ich freue mich, Sie auf meiner neuen Homepage begrüßen zu dürfen, die ich meinem Mann Paul widme, der leider viel zu früh, im Alter von nur 59 Jahren, gestorben ist.

Damals, als mein Mann starb, kam ich mir vor, wie ein Käfer, der auf den Rücken gefallen war, mit all seinen Beinen verzweifelt versuchte, wieder Land unter seine Füsse zu bekommen. In den Buchhandlungen versuchte ich Antworten zu finden auf Fragen, die in keinem Buch standen. Auf dem Friedhof fand ich zwar "Gleichgesinnte" aber man respektierte sich in seinem Kummer, sah sich aber sprach nicht. So sucht man und je länger der Tod zurück liegt, je weniger Verständnis findet man meistens in seinem Umfeld. Deshalb habe ich mein Buch "Plötzlich ist es still" geschrieben, um Menschen in der gleichen Situation ein wenig beiseite zu stehen.


Wir können nicht das Leid aus der Welt schaffen, aber wir können einander die Tränen trocknen.

                          

Ein wenig werde ich aus unserem gemeinsamen Leben und dem Leben nach dem Tod meines Mannes berichten. Ausserdem werde ich Ihnen mein erstes Buch "Plötzlich ist es still" vorstellen. Natürlich hoffe ich auch, das Sie  sich hin und wieder auf meinen Seiten einfinden werden, um vielleicht etwas Neues zu entdecken oder aber noch einmal auf der Seite meines Buches zu lesen.

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Zeit auf meinen Seiten und möchte mich schon an dieser Stelle für Ihren Besuch bedanken. Es wäre schön, wenn Sie sich vielleicht in mein Gästebuch eintragen würden.


"Mache nur, was Dir entweder Frieden oder Freude bringt. Lasse Dich von nichts und niemanden davon abhalten."

(Zitat: Zarathustra)


Ich habe hier eine kleine Geschichte für Sie zur Unterhaltung und zum Nachdenken (in den Weiten des Internets gefunden)


Eine kleine Geschichte für liebe Menschen!


Zwei reisende Engel machten Halt, um die Nacht im Hause einer wohlhabenden
Familie zu verbringen.

Die Familie war unhöflich und verweigerte den Engeln im Gästezimmer des Haupthauses auszuruhen. Anstelle dessen bekamen sie einen kleinen Platz im kalten Keller. Als sie sich auf dem harten Boden ausstreckten, sah der ältere Engel ein Loch in der Wand und reparierte es. Als der jüngere Engel fragte, warum, antwortete der ältere Engel: "Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen."

In der nächsten Nacht rasteten die beiden im Haus eines sehr armen, aber gast-
freundlichen Bauern und seiner Frau. Nachdem sie das wenige Essen, das sie
hatten, mit ihnen geteilt hatten, ließen sie die Engel in ihrem Bett schlafen, wo sie gut
schliefen. Als die Sonne am nächsten Tag den Himmel erklomm, fanden die Engel den Bauern und seine Frau in Tränen. Ihre einzige Kuh, deren Milch ihr alleiniges  Einkommen gewesen war, lag tot auf dem Feld. Der jüngere Engel wurde wütend und fragte den älteren Engel, wie er das habe geschehen lassen können? "Der erste Mann hatte alles, trotzdem halfst du ihm", meinte er anklagend. Die zweite Familie hatte wenig, und du ließest die Kuh sterben. 

Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen", sagte der ältere Engel. 
 "Als wir im kalten Keller des Haupthauses ruhten, bemerkte ich, dass Gold in diesem
Loch in der Wand steckte. Weil der Eigentümer so von Gier besessen war und sein
glückliches Schicksal nicht teilen wollte, versiegelte ich die Wand, so dass er es nicht finden konnte.

Als wir dann in der letzten Nacht im Bett des Bauern schliefen, kam der Engel des
Todes, um seine Frau zu holen. Ich gab ihm die Kuh anstatt dessen.

Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen."
Manchmal ist das genau das, was passiert, wenn die Dinge sich nicht als das
entpuppen, was sie sollten. Wenn du Vertrauen hast, musst du dich bloß darauf verlassen, dass jedes Ergebnis zu deinem Vorteil ist. Du magst es nicht bemerken,
bevor ein bisschen Zeit vergangen ist...

Manche Leute kommen in unser Leben und gehen schnell... Manche Leute werden
Freunde und bleiben ein bisschen...   wunderschöne Fußabdrücke auf unseren
Herzen hinterlassend... und wir sind ziemlich ähnlich, weil wir eine Freundschaft geschlossen haben!



Ich wünsche allen meinen Besuchern, dass Sie in Zeiten in denen Sie ein weinender Mensch sind, immer einen lieben Freund in Ihrer Nähe haben, der Sie in Ihrem Kummer annimmt und auffängt.

Freundschaft ist in dieser dunklen Zeit, etwas sehr wertvolles und ich wünsche allen meinen Besuchern, dass Sie das auch erleben dürfen.


Ihre Angelika Bauer